Grüne Woche in Berlin Copyright: Messe Berlin GmbH
Internationale Grüne Woche 2018 / Copyright: Messe Berlin GmbH

5 richtig krasse Food-Ideen

Nun ist sie wieder in vollem Gange: Die Grüne Woche in Berlin. Und diese Messe ist mehr als eine kulinarische Fress-Meile! „Sie ist vor allem Showroom für spannende Food-Pioniere, die das Thema Ernährung, bis hin zur kompletten Wertschöpfungskette völlig neu denken und innovative Produkte sowie überraschende Lösungen präsentieren“, sagt Norbert Hegmann, Gründer vom Online-Supermarkt myEnso. Hier verrät er seine fünf Favoriten:

Insektensnack

Klingt gewöhnungsbedürftig, und ist es auch, könnte aber in Teilen das Problem der Massentierhaltung und, wie auch die Alge übrigens, die weltweite Ernährungsproblematik lösen. Denn der (zu) hohe Fleischkonsum führt dauerhaft nicht nur zu gesundheitlichen Problemen beim Menschen, sondern auch zum weltweiten Klima-Kollaps. Das Start-up Bearprotein aus Berlin will dazu beitragen, dass wir uns gesünder und nachhaltiger ernähren. Die Basis der Instinct-Riegel sind aus proteinreichen Grillen, die auf einer biozertifizierten Insektenfarm in Kanada gezüchtet werden.

Cocktail-Eis

Eine kulinarische Ehe, die im Himmel geschlossen wurde, denn Cocktails und Eiscreme sind ja schon einzeln lecker. Das Berliner Start-up Skadi verbindet einfach beides und bietet Frozen Cocktails in 5 Varianten an: Vom Klassiker `Sex on the beach´ bis zum innovativen `Vodka Mate´. Alle Eis-Drinks enthalten über 10 Prozent Alkohol und dürfen natürlich nur an Volljährige verkauft werden. Das hört sich für mich nach einem herrlichen Sommerabend an.

Essbare Trinkhalme

Schätzungsweise 40 Milliarden Strohhalme werden in Deutschland benutzt – und damit etwa 25 Tonnen Kunststoffmüll produziert. Weltweit laufen mittlerweile Umweltorganisationen gegen die Röhrchen Sturm, wie die Lonely Whale Foundation. Sie macht mit dem Hashtag #StopSucking auf die Vermüllung der Meere aufmerksam. Eine kluge Lösung bieten die Wisefood-Gründer aus Sachsen: Sie haben den Trinkhalm Eatapple entwickelt. Er besteht aus Fruchtbestandteilen und kann nach dem Gebrauch einfach aufgegessen werden. Also ich finde das richtig klasse und so etwas muss unbedingt unterstützt werden. Meine Meinung.

Kaffeefrucht-Limo

Seit Mitte des 15. Jahrhunderts lieben Menschen den feinen Geschmack von Kaffee. Und genauso lange werden nur die Bohnen benutzt und die Kaffeefrucht einfach weggeworfen. Viel zu schade, fanden zwei Hamburger Jungs und haben ein Erfrischungsgetränk aus besagten Überbleibseln entwickelt. Das Resultat heißt: Caté, schmeckt fruchtig-herb, mit einem Spritzer Säure und etwas Kohlensäure. Koffein-Junkies werden es lieben, denn Caté macht so wach wie 2 Tassen Espresso – doch der Kick hält wesentlich länger an. Produktmuster von Caté habe wir bei myEnso schon vorliegen und ich gehe davon aus, das wir Caté bald bei den foodpioniernen sehen.

Weißwurstpralinen

Bayern zum Mitnehmen? Klingt zu schön um wahr zu sein, oder? Dachte sich offenbar auch der Berliner Gastronom Björn Schwarz und bietet neben Leberkäseburger und Kaiserschmarrn to go auch Weißwurstpralinen an. Sie werden in Laugenbröseln gebacken und – wie sollte es anders sein – mit süßer Senf-Remoulade in einer Tüte mit Piekser serviert. Eine coole Alternative zur Currywurst! Aber nicht vergessen: Weißwurst immer Vormittags verzehren (die 12 Uhr-Glocke darf die Weißwurst nicht mehr hören) und am besten mit einem Weißbier.

Du würdest auch mal gerne Grillen-Snacks und essbare Trinkhalme probieren? Im Online-Supermarkt myEnso kannst du das Sortiment mitgestalten – einfach indem du Pionier wirst. Nutze deine Chance und werde Bestimmer unter myenso.de.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: