Mit myEnsos FitDay wirst du zum Gesundnascher!

Mit myEnsos FitDay wirst du zum Gesundnascher!

Ihr kennt das doch sicher auch: Alles, was so richtig lecker ist, hat entweder zu viel Fett oder zu viel Zucker – meistens sogar beides. Ob Cola, Gummibärchen oder der cremige Käsekuchen: Gesund geht anders. Oder?

Wir haben uns darüber viele Gedanken gemacht – und herausgekommen ist ein einzigartiges neues Food-Paket. Vorhang auf für myEnsos FitDay – die Stärkungs-Box! Vital und trotzdem lecker ist hier das Motto. In der Stärkungs-Box sind sechs innovative Produkte von foodpionieren enthalten, welche eine sportlich-gesunde Alternative zu den oft überzuckerten Markenprodukten bieten. Diese möchten wir euch genauer vorstellen und aufzeigen, was sie so anders und damit besser machen. Wir machen den konkreten Vergleich: Wer hat weniger Kalorien, wer weniger Fett und wer hat mehr Proteine? Sprich: Wer ist tatsächlich gesünder? Das Ergebnis fällt sehr deutlich aus – so deutlich, dass sogar wir sehr erstaunt waren und es noch immer sind. Schaut es euch mal an, Ring frei!

 

Revolutionäres Weißbrot. Die High-Protein-Produkte von BenFit sind nicht nur zucker- und kalorienreduziert, sondern ebenso glutenfrei und vegetarisch – das ist deutlich nahrhafter als das handelsübliche Weißbrot. Marken-Bagels fallen außerdem mit rund 8 g mehr Zucker und 50 % weniger Eiweiß negativ auf.

 

Schoko-Riegel in Gesund. Die Crunchy One-Riegel von Best Body in den Geschmacksrichtungen Toffee Coconut und Chocolate Brownie wirken wie die klassischen Protein-Riegel – jedoch steckt auch jede Menge Geschmack hinter den Kraftprotzen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schokoriegeln liefert der Crunchy One satte 31 % Protein. Ein Segen für die Muskulatur, nicht nur bei Sportlern.

 

Käsekuchen für Sportler. Cakees backt saftigen Cheesecake, der pro Portion nur circa die Hälfte der Kalorien eines handelsüblichen Käsekuchen-Stückes hat. Der Protein-Käsekuchen wird zu 100 % natürlich ohne Konservierungsstoffe gebacken und durch eine patentierte Herstellungsweise versiegelt. Folglich schmeckt er auch nach 6 Monaten noch wie frisch. Mit den Sorten Lemon, Orange und Vanilla ist für jeden Sportler und Kaffeekranz etwas dabei.

 

Powerbären statt Gummibären. Wer kennt das nicht: Man sitzt im Büro und braucht unbedingt ein paar „Life-Saver“ zum Naschen. Doch was tun, wenn auf dem Tisch nur zuckergeladene Gummibären stehen? Dann einfach schnell in die gesunde Stärkungs-Box greifen und die sportliche Gummivariante Powerbeärs snacken – ohne Zucker, aber mit 15 g Eiweiß und 100 % Geschmack!

 

Getränkesirup ohne klebrigen Zucker. Mit dem Vital Drink Getränkesirup bereitet man sich in Sekunden ein leckeres Erfrischungsgetränk zu. Im Vergleich zu herkömmlichen Getränkekonzentraten sind durchschnittlich 98 % weniger Kohlenhydrate enthalten – ein echtes Low-Carb-Wunder. Eine Portion hat dabei durchschnittlich nur 2,5 kcal und ist somit der perfekte Begleiter für unterwegs.

 

Alkoholfrei ist gut – alkoholfrei und proteinreich ist besser. Ob isotonisch nach dem Training oder beim Grillabend mit den Freunden – alkoholfreie Biere sind in Deutschland als Alternative zum klassischen Pils schon lange angekommen. Diese bekommen aber nun innovative Gesellschaft: alkoholfreies High-Protein-Bier von Joybräu! Mit 21 g Protein und ganzen 18 g Zucker weniger als bei alkoholfreien Marken-Bieren ist Joybräu mehr als eine einfache Konkurrenz.

 

Fazit: Klarer Sieg für myEnsos FitDay! Im direkten Vergleich mit den “Großen” des Lebensmittelhandels schaffen es die innovativen Pionierprodukte rechnerisch mit über 400 Kalorien weniger, 134 Gramm weniger Industriezucker und 65 Gramm mehr Eiweiß zu überzeugen – und das bei vollem Geschmack!

Mit unserem Gutschein-Code erhaltet ihr auf die Stärkungs-Box 50 % Rabatt!

Die gesund-leckere Zusammenstellung der Stärkungs-Box kostet im myEnso-Shop regulär 10 Euro, die ihr mit unserem Gutschein für nur 5 Euro erhaltet. Einfach myEnsos FitDay im Shop in euren Warenkorb legen und am Ende des Einkaufs den Gutschein eingeben.

Gutschein: GESUND2020

 

GUTSCHEIN EINLÖSEN

 

Wir sind natürlich auch auf dein Feedback gespannt. Gefallen dir die Produkte? Treffen sie deinen Geschmack? Sei ganz offen und ehrlich – so erhalten wir und die foodpioniere die Chance, uns weiterzuentwickeln und das Sortiment zu optimieren. Nach der Bestellung wird dir der Link für die Befragung per E-Mail zugeschickt. Wir freuen uns auf alle kalorienbewusste Gesundnascher und die, die es noch werden wollen! Euer myEnso-Team

Ihr habt entschieden: Die eingesparte MwSt. wird gespendet!

Ihr habt entschieden: Die eingesparte MwSt. wird gespendet!

Seit Juli wird die Mehrwertsteuer vorübergehend bis Dezember gesenkt. Im Durchschnitt sind das bei uns 2,5 %. Diese temporäre Einsparung wollten wir gerne für etwas Gutes nutzen. Nur für was genau – euch Pionieren die Ersparnis zurückzahlen oder das Geld für wohltätige Zwecke spenden?

Wir ließen deshalb euch – unsere Pioniere – bei einer Online-Umfrage entscheiden, was eurer Meinung nach mit der eingesparten MwSt.-Senkung bis Dezember dieses Jahres passieren solle. Denn bei myEnso bestimmt ihr alle mit – es ist schließlich auch euer Online-Supermarkt.

Wir freuen uns sehr, dass ihr alle so zahlreich mitgewirkt habt: Über 1.000 Pioniere nahmen an der Umfrage teil! Und ihr habt entschieden – 64 % wünschen sich:

Die reduzierte MwSt. von 2,5 % soll Ende 2020 einem gemeinnützigen Verein oder einer Organisation gespendet werden!

Das machen wir gerne! Nun haben wir natürlich die Qual der Wahl, welche Institution das Geld erhalten soll – da sollt ihr natürlich auch mitentscheiden. Eure Teilnahme an dieser Diskussion war sehr rege und aufschlussreich. Ihr habt viele wunderbare Vorschläge für mögliche Spendeneinrichtungen und -organisationen gemacht. Insgesamt erreichten uns mehr als 350 Ideen. Darunter auch die Anregung, den Betrag an mehrere, verschiedene Organisationen aufzuteilen.

 

Eure Ideen sind unsere Grundlage!

 

Wir bereiten für euch nun eine weitere Umfrage für Ende dieses Jahres vor, an welche Organisation das Geld gehen soll. Als Basis dafür nehmen wir natürlich eure Vorschläge. Klar ist auf jeden Fall: Die meisten von euch sprechen sich für eine Spende an benachteiligte und bedürftige Kinder aus. Dazu gehören Einrichtungen wie das Kinderhospiz Löwenherz, die Kinderkrebsforschung und Vereine wie Brotzeit e.V.

 

Aber auch die Unterstützung für obdachlose Menschen, wie z. B. Die Tafel und die Bremer Suppenengel, wird von vielen in Betracht gezogen. Außerdem sind für euch die Themen Tierschutz sowie Umwelt- und Klimaschutz von großer Bedeutung – von Bremer Tierheimen und Tierschutzorganisationen wie dem Deutschen Tierschutzbund und dem Bremer Tierschutzverein e.V. über Plant for the Planet und WWF bis zu Küste gegen Plastik e.V.

 

Wir treffen anhand eurer Ideen eine faire Vorauswahl an Vereinen und Organisationen, unter denen ihr in der Umfrage dann wählen könnt. Denn das sollt ihr wie gehabt demokratisch entscheiden – so wie wir es bei myEnso mit unseren Pionieren leben.

 

Wir sind gespannt auf eure Meinung!

 

Achja: Der bis zum Jahresende gesammelte Betrag wird von myEnso natürlich noch aufgerundet!

Jetzt retten die Kinder unsere Welt – und wir unterstützen sie gemeinsam dabei!

Jetzt retten die Kinder unsere Welt – und wir unterstützen sie gemeinsam dabei!

„Lasst uns in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen!“. Mit diesem Aufruf endete das Schulreferat des damals erst 9-jährigen Felix Finkbeiner im Jahr 2007 und bildete den Grundstein der Kinder- und Jugendinitiative von Plant-for-the-Planet.

Seit dem Referat von Felix ist viel passiert: 14 Milliarden Bäume sind mit Hilfe vieler Erwachsener in 193 Ländern gepflanzt worden und das Ziel von Plant-for-the-Planet sind mittlerweile 1.000 Milliarden Bäume weltweit zu pflanzen.

 

Warum überhaupt Bäume pflanzen?

Bäume sind das effektivste und zugleich günstigste Mittel, CO2 zu binden und so der Menschheit einen Zeitjoker zu verschaffen, um die Treibhausgas-Emissionen auf Null zu senken und damit die Klimakrise abzuschwächen. So helfen die Bäume entscheidend dabei mit, die Temperatur auf unserer geliebten Erde nicht zu stark ansteigen zu lassen.

 

Gute Idee, dachten wir. Da machen wir mit!

Die Schonung von Ressourcen war für uns immer erstrangig – wir fühlen uns verpflichtet, unseren Teil zum Erhalt unseres Planeten beizutragen. Unser tägliches Handeln und Wirtschaften gegenüber unseren Pionieren, Food-Pionieren, Kollegen und selbstverständlich auch der Umwelt gestalten wir daher im Sinne der Nachhaltigkeit.

 

 

Ab August wird für jede Bürobelieferung ab 50 Euro ein Baum gepflanzt.

Oh ja, myEnso beliefert ab Mitte August auch Büros – in der Startphase erst einmal hier in Bremen. Und da uns das Ausliefern mit Elektrofahrzeugen für die Umwelt noch nicht genug ist, unterstützen wir Plant-for-the-Planet – ganz speziell das Projekt auf der Yucatán-Halbinsel im Golf von Mexiko. Warum? Wegen des guten Klimas wachsen die Bäume hier besonders schnell und binden viel CO2. Besser geht’s nicht. Unsere Bürokunden erhalten von uns per Mail eine Baumurkunde, wenn ihre Einkäufe über 50 Euro lagen.

 

 

Probier doch mal, wie Umweltbewusstsein schmeckt!

Die Kinder und Jugendlichen von Plant-for-the-Planet haben sich noch etwas Gutes überlegt: Wie soll aus ihrer Sicht die beste Schokolade sein? Daraus ist die „Die Gute Schokolade“ entstanden, die nicht nur unfassbar lecker ist und Testsieger bei Stiftung Warentest wurde, sondern ebenfalls beim Bäume pflanzen hilft – für fünf verkaufte Tafeln Schokolade wird ebenfalls ein Baum gepflanzt!

Für dich als Pionier ist „Die Gute Schokolade“ natürlich bei uns im Shop erhältlich – greif zu und tu der Umwelt und deinen Geschmacksnerven was Gutes.

Generalversammlung der myEnso Teilhaber eG 2020

Generalversammlung der myEnso Teilhaber eG 2020

Auch in Corona-Zeiten wollen wir euch zusammenbringen.

In diesem Jahr musste die jährliche Generalversammlung der myEnso Teilhaber eG leider in einem etwas anderen Rahmen ablaufen – vollständig digital. Dazu hatten sich einige Mitglieder der Vorstandes und des Aufsichtsrates bei myEnso unter Wahrung der Abstandsregeln getroffen, die übrigen Mitglieder sowie die Teilhaber mussten sich digital in die Sitzung einwählen. Technisch klappte zum Glück alles, so dass die knapp 100 Teilnehmer den Berichten per Ton und Bild folgen, sowie selbst Fragen stellen und Wortbeiträge liefern konnten.

Norbert Hegmann berichtete für den Vorstand von der Entwicklung der myEnso Teilhaber eG (unsere Mitgliedszahlen steigen weiterhin gut an) und dem Jahresabschluss (leichter Gewinn, der ins nächste Geschäftsjahr vorgetragen werden soll). Zudem berichtete er von der Entwicklung der ENSO eCommerce GmbH, an der die myEnso Teilhaber eG Anteile besitzt. Auch hier sind die Entwicklungen positiv und die Bewertung des Unternehmenswertes durch PWC geht weiter nach oben. Nach diesen Berichten bat Norbert um Würdigung des Jahresabschlusses sowie Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

Anschließend wurden die Kandidaten für die zu besetzenden Aufsichtsrats-Posten vorgestellt – Isabella Henrichs bat um Wiederwahl als Vertreterin der Mitarbeiter – David Trümner bat um Wahl als Vertreter der Hersteller, da der bisherige Vertreter Roland Brandstätt aus persönlichen Gründen zurückgetreten war.

Zuletzt wurden zwei Satzungsänderungen beantragt und die Fortsetzung des laufenden Vorteilsprogramms für Teilhaber, welches jedem Teilhaber 5 € Cash-Back pro Einkauf bei myEnso über 50 € einbringt, sowie weitere 5 € pro Teilhaberschein, den ein Teilhaber zum 30. Juni besitzt. Sämtliche Anträge wurden im Nachgang von der Versammlung mit großer Mehrheit angenommen.

Leider konnten wir dieses Jahr die Generalversammlung nicht wie geplant mit euch zusammen und im Rahmen der foodpioniere-Party feiern. Das finden wir sehr schade. Aber wir danken euch allen für die Teilnahme per Internet und euer Vertrauen. Die vollständige Sitzung kann hier als Aufzeichnung angesehen werden.

Du bist noch kein Teilhaber? Dann schau doch mal hier:

 

Teilhaber werden >

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eure Stimme zählt! Das habt ihr jetzt davon!

Eure Stimme zählt! Das habt ihr jetzt davon!

Wie ihr sicherlich wisst, steht myEnso vor allem dafür, dass wir auf die Wünsche unserer Kunden – also auf eure Pionierwünsche – eingehen. Anders als andere Supermärkte bemühen wir uns besonders, die Produktwünsche direkt einzulisten – ohne große Hürden für den Hersteller.

 

Ab sofort bundesweit erhältlich!

Heute möchten wir euch die Top-Wünsche der letzten Wochen, die ab sofort bundesweit über myenso.de und Tante Enso erhältlich sind, vorstellen. Diese vier Produktwünsche der Wünsch-Dir-Was-Plattform haben die meisten Stimmen von unseren Pionieren erhalten:

Der Top 1 Wunsch: Hanfprotein von Koro.

Die pflanzliche Eiweißquelle ist zu 100 % biologisch angebaut und kann sowohl für Proteinshakes als auch für Brote, Pancakes und anderes Gebäck verwendet werden. Schaut doch im Shop auch gerne dazu bei den Drogerieprodukten in der Unterkategorie „Sport- /Naturkost & Gesundheit“. Hier findet ihr auch weitere Produkte, die als Eiweißquelle dienen: Barebells Proteinriegel, ESN Protein Pudding und und und…

Der Top 2 Wunsch: Lovechock – Faire Schokolade mit Rohkakao.

Die Schokolade wird 100 % biologisch und ohne den Zusatz von raffiniertem Zucker herstellt. Zur Süßung werden z. B. Datteln oder Kokosblütennektar verwendet. Lecker! Außerdem punktet die Schokolade mit plastikfreier Verpackung, fairer Bezahlung der Kakaobauern und mit der Verwendung von Roh-Kakao. Und jetzt kommt´s: Lovechock gibt´s auch mit CBD versetzt, einem Teil der Hanfpflanze – das ist mal innovativ und im Trend!

Der Top 3 Wunsch: Oatly Haferdrink ersetzt die Milch.

Laut Umfrage (beliebte Milchalternativen in Deutschland von POSpulse, Statista 2020) ist für 50 % der Befragten der Haferdrink u.a. eine passende Milchalternative. Und dieser einzigartige Haferdrink von Oatly schmeckt echt lecker. Ziel des schwedischen Unternehmens: Produkte mit maximalem Nährwert und minimalen Auswirkungen auf die Umwelt. Und gleichzeitig ersetzt der Oatly Haferdrink in jeglicher Hinsicht die herkömmliche Milch. Danke für diesen tollen Wunsch an Charlotte, Sabine, Jannis, Daniela und weitere Pioniere!

Der Top 4 Wunsch: Lizza – noch eine Alternative – aber was für eine!

Lizza bietet euch Low Carb Produkte an, die auch noch vegan, glutenfrei und ohne Zusatzstoffe produziert werden. Wow! Die Foodies aus Neu-Isenburg bei Frankfurt bieten tolle Produkte aus Lein- und Chiasamen an und sind derzeit wohl eines der Food Start-ups für gesunde Produktalternativen. Und Lizza wird nur der Anfang sein – generell sind gesunde und leckere Produktalternativen von euch Pionieren sehr gefragt.

Wir finden es ganz toll, wie sehr ihr bei der Entwicklung des besten Online-Supermarkt Deutschlands mitmacht. Vielen Dank dafür! Wenn ihr euch fragt, was als nächstes bei uns ansteht und woran myEnso gerade arbeitet, besucht einfach www.myenso.de und klickt auf „Neuigkeiten von myEnso“.

Habt ihr auch Lust mitzuentscheiden, welches Produkt es demnächst bei myEnso geben soll? Dann geht auf der Startseite einfach unten auf „Wünsch-Dir-Was“, klicke auf das Wunschprodukt eines Pioniers und vergib 1, 2 oder 3 Sterne.

 

WÜNSCH DIR WAS >

3 Fragen an die Gründer von guteseis

3 Fragen an die Gründer von guteseis

1. Wie seid ihr damals auf myEnso aufmerksam geworden und warum wolltet ihr an der foodpioniere-Party 2019 teilnehmen?

Schon seit 2018 bin ich sozusagen ein „myEnso-Pionier“ der ersten Stunde. Mich hat die Idee, einen Online-Supermarkt mithilfe der Kunden zu entwickeln, absolut begeistert und der Mut, eine solche Vision in die Tat umzusetzen, total beeindruckt. Nahezu zeitgleich habe ich damit begonnen, meine Vision von einem „guten“ Eis zu verwirklichen. Während ich die Rezepturen und das Konzept entwickelt habe, hat David, unser heutiger Kopf für die Gestaltung, das Ganze – wie nicht nur ich finde – hervorragend visualisiert und auf den Punkt gebracht.
Im Juni 2019 feierte dann „guteseis“ auf der Mitgliederversammlung des Kinderschutzbundes Bremen e. V. Premiere. Zu Beginn ging es uns vorzugsweise ums Feedback. Wir wollten sehen, was daraus werden könnte – und so belieferten wir in der Folge kleine Veranstaltungen sowie einzelne Gastrobetriebe. Im September hatte ich dann das Vergnügen über einen gemeinsamen Freund einen der beiden Gründer von myEnso, Thorsten Bausch, kennenzulernen. Wenn auch privat geschehen, so war es für mich doch schon aufregend, als „myEnso-Pionier“ einen der beiden „Häuptlinge“ zu treffen. Und dann fragte mich Thorsten auch noch, mit einem Becher „guteseis“ in der Hand, ob ich nicht mal ein richtig großes Feedback vom Verbraucher einfangen und in vier Wochen zu seiner foodpioniere-Messe 2019 kommen möchte – als Aussteller!
Das war für mich und damit gleichbedeutend für guteseis ein riesiges Kompliment. Einige Nachtschichten später war es dann ja auch schon so weit…

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

2. Was hat sich für euch nach dem Sieg der foodpioniere-Party 2019 im Pier 2 in Bremen verändert, welche Rolle spielt myEnso dabei – und haben sich dadurch für euch neue Chancen ergeben?

Am Abend der Messe ist das Team guteseis als solches erst so richtig entstanden. Wir waren zu dritt: Vanessa, meine Freundin, David und ich, die von Beginn an mit dabei waren und für guteseis geschwitzt und gekämpft haben und jedes einzelne Feedback bisher als den einzigen Lohn betrachten konnten. Das hat sich seit dem Abend verändert. Seit Februar 2020 gibt es die guteseis UG offiziell als Firma, worauf wir total stolz sind und der Impuls dafür war in der Tat die Messe foodpioniere-Party 2019, auf der wir ja von den Messebesuchern auf den ersten Platz gewählt wurde. Da habe ich gedacht: “Wenn die Menschen uns wollen, ja, dann müssen wir jetzt auch anfangen.” Bis dahin war es eine Idee, jetzt ist guteseis Realität.
Direkt am Tag nach der Messe sind wir mit dem Gewinn los und haben uns Gründungskapital besorgt. Und nur knapp ein halbes Jahr nach der foodpioniere-Party haben wir einen Produktionsstandort im Bremer Speicherhof,
im Lager von myEnso, gegründet. So hat uns myEnso die Suche nach einer geeigneten Immobilie abgenommen haben. Seit Neuestem vertreiben wir guteseis auch über den Onlineshop myenso.de, was unsere Außenwahrnehmung zusätzlich positiv beeinflusst. Neben Wahrnehmung und enorm gestiegener Aufmerksamkeit, bieten uns die Kollegen von myEnso hinsichtlich der Logistik ihre fachliche Kompetenz als weitere Unterstützung an.

Mit Feedback immer besser werden!

Hatten wir bis zu dem Abend der Messe lediglich Milch in Bio-Qualität verwendet, so haben wir bereits heute schon den Anteil der Bio-Zutaten mittlerweile auf Milch, Sahne, Butter und Zucker ausgeweitet. Vanessa arbeitet aktuell für uns die angestrebte Bio-Zertifizierung aus und übernimmt die interne Organisation. Den Fortschritt haben wir bereits auf unserem Etikett dargestellt. David hat zudem neben unserer Website, guteseis fit für den Einzug in den stationären Handel gemacht, bei dem uns die Firma Bonsai hinsichtlich der Markenausrichtung und Verkaufsstrategie unterstützen wird. Und ich sorge dafür, dass wir der rasant steigenden Nachfrage gerecht werden.

 

3. Was sind die weiteren Pläne für guteseis und welche Wünsche habt ihr für die Zukunft?

Nachdem wir guteseis als Unternehmen strukturiert , die Produktion und vielen verschiedenen Prozesse organisiert hatten, konzentrieren wir uns jetzt darauf, guteseis an unserem Heimatstandort Bremen und Umzu, wie man hier so schön zu sagen pflegt, nachhaltig zu etablieren .
Konkret heißt das: Die Instrumente von myEnso nutzen, um im Online-Supermarkt unsere Markenbekanntheit und Nachfrage zu steigern, aber auch mit Hilfe von myEnso in mindestens 10 Bremer stationäre Supermärkte aufgenommen zu werden. Auch wollen wir die Gastronomie als Vertriebskanal testen.
Darüber hinaus arbeiten wir daran, uns für unsere Partner als guter Partner zu erweisen. So soll unser Engagement beim Kinderschutzbund Bremen e. V. nicht nur auf dem Papier stattfinden, sondern wir möchten Projekte unterstützen, die für Kinder und Jugendliche in Notsituationen eine reelle Hilfe darstellen. Ebenso möchten wir unseren Vertriebspartnern einen Mehrwert bieten, der über ein schlichtes „wir verkaufen guteseis“ hinausgeht. Wir wollen guteseis langfristig noch besser machen, die zuvor erwähnte Bio-Zertifizierung ist jetzt nur der erste Schritt. Und natürlich denken wir auch an die Entwicklung neuer Sorten. Es gibt schon viele interessante Ideen und Ansätze. Es bleibt also spannend!

 

JETZT PROBIEREN >