Tante Enso gewinnt NordWest Award 2020

Tante Enso gewinnt NordWest Award 2020

Der Tante Enso Mini-Supermarkt in der niedersächsischen Gemeinde Blender hat den mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotierten NordWest Award der Metropolregion Nordwest gewonnen.

 

Die innovative Kombination aus einem kleinen stationären Geschäft und einem modernen Online-Supermarkt mit über 20.000 Artikeln hat die Jury überzeugt. „Der Tante Enso-Laden ist beispielgebend für die Metropolregion Nordwest und darüber hinaus. Das Projekt steigert die Lebensqualität vor Ort, indem die Nahversorgung als ein wichtiger Aspekt der Daseinsvorsorge verbessert und das soziale Miteinander gestärkt wird. Hier arbeiten die Partnerinnen und Partner aus Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in vorbildlicher Weise zusammen. Und was mich besonders begeistert: Die ganze Gemeinde ist mit eingebunden!“, so Birgit Honé, Niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, die gemeinsam mit Bremens Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte die Schirmherrschaft des NordWest Awards inne hat.

 

Mitarbeiter vor dem Tante Enso Mini-Supermarkt im niedersächsischen Blender

 

Der Mini-Supermarkt wurde im Herbst 2019 in Kooperation zwischen den Einwohnern von Blender und myEnso eröffnet, nachdem der letzte Supermarkt in der Gemeinde geschlossen hatte und damit auch der Mittelpunkt im Ort verloren ging. In gemeinsamer Co-Creation wurde an einer Lösung gefeilt und ein Supermarkt-Konzept entwickelt, das an die Wünsche und Bedürfnisse der Einwohner ausgerichtet ist.So ist ein Supermarkt entstanden, der sieben Tage die Woche und 24 Stunden am Tag geöffnet ist. Die Auswahl aus 500 Produkten für den täglichen Bedarf – von Äpfeln über Spüli bis hin zu Müsli – ist genauso groß wie in jedem anderen Supermarkt auch. Aber Tante Enso kann mehr: Ob spontan einkaufen oder vorbestellen, ob persönlich abholen oder sich beliefern lassen, ob selbst mit der myEnso-Karte „aufschließen“ und bezahlen oder an bestimmten Uhrzeiten von einem Mitarbeiter bedient werden. Alles ist möglich! Auch im Sortiment. Tante Enso führt große Marken ebenso wie Artikel von Start-ups oder auch mittelständischen Unternehmen – und legt besonderen Wert auf Produkte aus der Region.

Die Pressemitteilung der Metropolregion Nordwest zur Verleihung des NordWest Awards 2020 findest du hier.

 

Tante Enso soll auch zu dir kommen?

In deinem Ort hat der letzte kleine Supermarkt für Lebensmittel und andere Produkte des täglichen Bedarfs geschlossen oder steht kurz davor? Dann bewerbe dich mit deinem Ort für einen der nächsten Tante Enso Mini-Supermärkte.

 

MEHR DAZU

Update: Gemeinsam gegen Corona

Update: Gemeinsam gegen Corona

Die letzte Woche war echt hart, aber jetzt sind wir wieder tagesaktuell.

Liebe Pioniere, wir wollen euch weiterhin ganz transparent darüber informieren, wie es bei uns aussieht und wie gut wir mit euren Bestellungen vorankommen.

 

Vor etwa 1,5 Wochen gab es durch Corona bei uns eine wahre Bestell-Explosion

Zunächst einmal ganz herzlichen Dank für euer Vertrauen. Allerdings waren wir mit unserem Warenbestand, der Anzahl an Verpackungen und der Anzahl an Mitarbeitern nicht sofort auf diesen Ansturm gefasst. Wir haben daher letzte Woche leider einige Lieferungen von euch verschieben müssen und es waren auch nicht immer alle Produkte mit im Paket. Wir haben aber unser Bestes gegeben und das ganze Lager für euch ausgeräumt.

 

Nach zwei Sonderschichten am Wochenende sind wir nun mit allen Bestellungen wieder im Zeitplan

Ab sofort erhältst du wieder deine Lieferung zum vereinbarten Zeitpunkt – wie gewohnt. Auch die Vollständigkeit der Lieferung ist wieder besser geworden, wenngleich es nach wie vor einige Produkte gibt, die auch wir derzeit nur sehr schwer bekommen, so dass es da eventuell auch in dieser Woche noch nicht für alle reichen wird. Wir bitten euch weiterhin gerade bei sensiblen Produkten wie Toilettenpapier, Seife, Hygienesprays, Mehl, Brotwaren und Hefe nicht mehr als 2 Packungen insgesamt zu bestellen (hilft nix, wenn jemand je 2 Packungen von 6 verschiedenen Toilettenpapiersorten in die Bestellung packt 🙂).

Corona ist noch lange nicht vorbei, aber es scheint so, als wenn sich alle nach dem Ansturm letzte Woche etwas besser darauf eingestellt haben. Auch wir, denn wir haben unsere Kapazitäten hinsichtlich Lagermitarbeiter, Arbeitsplätze und Verpackungen deutlich aufgestockt.

 

 

Wie freuen uns auf eure Bestellungen und bitten weiterhin um eure Mithilfe:

Seid bitte geduldig und nachsichtig.

Wie gesagt versuchen wir alles möglich zu machen – und trotzdem gibt es auch bei uns Lieferengpässe, Fehlartikel und Verzögerungen.

Bitte bezahlt schnell eure Rechnung.

Das ist wichtig, damit wir fix für euch handeln und zum Beispiel schnell neue Ware bestellen zu können. Hier sind wir darauf angewiesen, dass ihr bitte schnell eure Rechnungen bezahlt.

Bitte keine Hamsterkäufe.

Wir geben bestimmte Produkte wie Toilettenpapier nur noch in haushaltsüblichen Mengen wie 2 Packungen pro Haushalt ab. Bitte bestellt nicht 10 Packungen Toilettenpapier. Bitte bestellt auch nicht 3x direkt hintereinander jeweils 2 Packungen Toilettenpapier. Das führt nur zu Mehraufwand auf unserer Seite und verzögert letztlich alle Auslieferungen.

Bitte möglichst Bestellungen um 60 Euro herum.

Natürlich nur, wenn es machbar ist, denn: Ein Paket mit 3 Produkten dauert in der Verarbeitung fast genauso lange wie ein Paket mit 30 Produkten. Zu große Bestellungen stellen uns vor Herausforderungen bei der Verpackung. Ihr könnt helfen, indem ihr mittelgroße Einkäufe um die 60 Euro abschickt. Aus diesem Grund haben wir übrigens auch temporär den Mindestbestellwert auf 30 Euro erhöhen müssen.

Ihr seht, ihr könnt ganz leicht helfen, und trotzdem ist eure Hilfe so wertvoll. Wir zählen auf euch und freuen uns, dass ihr in dieser Zeit auch auf myEnso zählt.
Das sind eure Foodtrends!

Das sind eure Foodtrends!

myEnso fragte seine Pioniere nach ihrer Meinung zu Foodtrends, Tante Enso auf dem Land, der Shop-Startseite und anderen Themen – das sind die Ergebnisse.

Bei myEnso gilt die Stimme der Menschen. Daher befragen wir euch in regelmäßigen Abständen zu verschiedenen Themen. Die Ergebnisse gehen direkt in unsere weitere Entwicklung ein –  denn die wird von den Menschen bestimmt – und daher möchten wir euch natürlich auch mitteilen, was denn bei den Befragungen herausgekommen ist.

 

myEnso bietet mehr Innovationen als andere

Wir haben euch gefragt, ob ihr euch für Foodtrends und Food-Innovationen interessiert. Über 60% von euch haben großes oder sehr großes Interesse daran. Und knapp 70% von euch sagen, dass es bei myEnso mehr innovative Produkte gibt als in anderen Supermärkten (knapp 30% sagten sogar „viel mehr“). Das freut uns sehr, denn wir wollen euch ein vollständiges Sortiment anbieten, aber trotzdem gerade innovative Food Start-ups mit ihren neuen Produkten vorstellen.

 

 

Eure Top-3 innovativsten Lebensmittelhersteller

Weiter wollten wir von euch wissen, welche Hersteller ihr derzeit innovativ findest. Natürlich haben hier ganz kleine Hersteller aufgrund ihrer geringen Bekanntheit einen Nachteil. Dennoch landen nicht die großen Lebensmittelkonzerne auf den ersten Plätzen, sondern Unternehmen, die insbesondere mit Fleisch-Ersatzprodukten von sich reden machen.

 

Tante Enso begeistert – Belieferung im ländlichen Raum stark unterstützt

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, bietet myEnso auch stationäre Läden an, die sogenannten Tante Enso Läden. Damit wollen wir die Menschen da mit Lebensmitteln unterstützen, wo sie es am dringendsten brauchen: In ländlichen Regionen ohne eigene Einkaufsmöglichkeit, in Altenwohneinrichtungen und bald auch in Unternehmen. Unsere Idee von Tante Enso auf dem Land stößt bei euch auf unglaubliche Zustimmungswerte. Auch habt ihr uns 700 Orte genannt, die einen Tante Enso Laden gebrauchen könnten. Ganz herzlichen Dank dafür! Wir stehen bereits mit ersten Orten im Gespräch, um nach Corona die nächsten Tante Enso Läden schnell eröffnen zu können.

 

 

 

Startseite im Shop könnte übersichtlicher sein

Natürlich wollen wir auch regelmäßig von euch wissen, wie gut der Shop selbst ist. Dieses Mal ging es speziell um die Startseite, nachdem wir von Pionieren das Feedback bekommen hatten, dass man auf der Startseite im Shop gar nicht richtig das Besondere an myEnso verstehen würde. Und tatsächlich zeigen die Ergebnisse, dass wir an den Informationen auf der Startseite und auch der allgemeinen Übersichtlichkeit arbeiten müssen. Ist notiert und wird angegangen, sobald wir die anderen IT-Entwicklungen im Shop wie weitere Zahlungsmodalitäten oder Filtermöglichkeiten von Produkten fertiggestellt haben (wird übrigens aktuell dran gearbeitet).

 

 

 

Wir sagen Danke an alle Teilnehmer der Befragung. Euer Feedback gibt unsere Richtung vor.

Gemeinsam gegen Corona

Gemeinsam gegen Corona

myEnso arbeitet rund um die Uhr an euren Bestellungen. Aber wir werden diese Zeit nur gemeinsam gut überstehen. Ein Schulterschluss, und wie ihr als Pioniere helfen könnt.

Liebe Pioniere, ihr und wir – myEnso ist von Beginn an ein Gemeinschaftsprojekt, ein Mitmachprojekt. Doch nie war Zusammenhalt wichtiger als jetzt in Zeiten der Corona-Krise. Aus diesem Grund wollen wir euch zeigen, wie es aktuell bei uns im Innern aussieht und wie ihr als Pioniere helfen könnt.

 

Bei myEnso arbeiten etwa 30 feste Mitarbeiter für euch.

Gemeinsam mit euch wollen wir wachsen und immer mehr Menschen von myEnso begeistern. Seit der Corona-Krise hat sich die Anzahl unserer täglichen Bestellungen aber sprunghaft um den Faktor 6 (an einigen Tagen bis Faktor 10) erhöht. Wir arbeiten wortwörtlich rund um die Uhr, um möglichst alle eure Lieferungen möglichst vollständig und möglichst schnell zu euch zu bekommen.

 

Und dennoch kann es auch bei uns zu Verzögerungen kommen.

Auch wir erhalten bestimmte Produkte entweder gar nicht mehr oder in geringerer Menge oder stark verspätet. Ja, wir haben noch Toilettenpapier und Nudeln, aber Hygienespray oder Hefe zum Beispiel können auch wir teils nicht mehr liefern. Leider kommen wir auch mit der Aktualisierung der Produkte im Shop nicht hinterher, so dass du einige dieser Produkte trotzdem im Shop weitersiehst, sie aber gerade nicht erhältlich sind.

 

Wir bekommen großartige Unterstützung, teilweise von ehrenamtlichen Helfern, teilweise von Aushilfen – dafür an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön!

Diese Menschen müssen wir einarbeiten und dabei stets auf die allerhöchsten Hygienevorschriften und den größtmöglichen körperlichen Abstand im Lager achten. Corona schweißt uns weiter zusammen und zeigt an vielen Stellen, dass die Menschen doch gemeinsam können und nicht nur gegeneinander. Das macht Mut, das ist aber auch notwendig.

 

 

Wie könnt ihr als Pionier ganz konkret helfen?

Seid bitte geduldig und nachsichtig.

Wie gesagt versuchen wir alles möglich zu machen – und trotzdem gibt es auch bei uns Lieferengpässe, Fehlartikel und Verzögerungen.

Bitte bezahlt schnell eure Rechnung.

Das ist wichtig, damit wir fix für euch handeln und zum Beispiel schnell neue Ware bestellen zu können. Hier sind wir darauf angewiesen, dass ihr bitte schnell eure Rechnungen bezahlt.

Bitte keine Hamsterkäufe.

Wir geben bestimmte Produkte wie Toilettenpapier nur noch in haushaltsüblichen Mengen wie 2 Packungen pro Haushalt ab. Bitte bestellt nicht 10 Packungen Toilettenpapier. Bitte bestellt auch nicht 3x direkt hintereinander jeweils 2 Packungen Toilettenpapier. Das führt nur zu Mehraufwand auf unserer Seite und verzögert letztlich alle Auslieferungen.

Bitte möglichst Bestellungen um 60 Euro herum.

Natürlich nur, wenn es machbar ist, denn: Ein Paket mit 3 Produkten dauert in der Verarbeitung fast genauso lange wie ein Paket mit 30 Produkten. Zu große Bestellungen stellen uns vor Herausforderungen bei der Verpackung. Ihr könnt helfen, indem ihr mittelgroße Einkäufe um die 60 Euro abschickt. Aus diesem Grund haben wir übrigens auch temporär den Mindestbestellwert auf 30 Euro erhöhen müssen.

Ihr seht, ihr könnt ganz leicht helfen, und trotzdem ist eure Hilfe so wertvoll. Wir zählen auf euch und freuen uns, dass ihr in dieser Zeit auch auf myEnso zählt.

Unsere Teilhaber finden: Es lohnt sich!

Unsere Teilhaber finden: Es lohnt sich!

myEnso fragte seine Teilhaber nach ihrer Meinung zur Genossenschaft und dem aktuellen Vorteilsprogramm – das sind die Ergebnisse.

Bei myEnso gilt die Stimme der Menschen. Daher befragen wir euch in regelmäßigen Abständen zu verschiedenen Themen. Die Ergebnisse gehen direkt in unsere weitere Entwicklung ein –  denn die wird von den Menschen bestimmt – und daher möchten wir euch natürlich auch mitteilen, was denn bei den Befragungen herausgekommen ist. Heute geht es um die Befragung unserer Mitglieder der Genossenschaft der myEnso Teilhaber eG.

 

Zufriedenheit mit der Genossenschaft deutlich gestiegen

Schon im letzten Jahr waren mehr als die Hälfte aller Teilhaber zufrieden und wollten die Genossenschaft weiterempfehlen. Aber es gab auch klare Kritikpunkte. An diesen Punkten haben wir gearbeitet und offenbar mit Erfolg, denn die Zufriedenheit und Weiterempfehlungsbereitschaft sind nochmals stark gestiegen. Das freut uns!

 

Ergebnisse der Teilhaberbefragung 2020

 

Teilhaberschaft lohnt sich – Unterstützung der Idee steht weiterhin im Vordergrund

Für knapp die Hälfte unserer Mitglieder der Genossenschaft sind idealistische Gründe entscheidend für ihre Teilhaberschaft. Das finden wir ganz stark, denn wir glauben auch, dass myEnso eine tolle Idee ist. Aber auch unsere Teilhaber haben etwas von dieser Kooperation – zum Beispiel Einkaufsvorteile auf dem Vorteilsprogramm bei myEnso. Und das Paket lohnt sich aus Sicht von zwei Dritteln unserer Mitglieder. Das ist ein extrem gesteigerter Wert im Vergleich zum Vorjahr.

 

Weitere Ergebnisse der Teilhaberbefragung 2020

 

Ein Hauptgrund liegt sicherlich im neuen Vorteilsprogramm, welches einfacher zu verstehen und konkreter in den Vorteilen ist:

5 Euro Guthaben pro Anteil

Für jeden Anteil erhältst du am 30. Juni 2020 weitere 5 Euro auf dein Guthabenkonto bei myenso.de.

5 Euro Cashback für deinen Einkauf

Für jeden Einkauf ab 50 Euro gibt es 5 Euro zurück auf dein Guthabenkonto bei myenso.de.

Im letzten Jahr hatten die Teilhaber noch diese Klarheit vermisst. Auch fühlten sich viele nicht gut genug informiert. Auch hier haben wir uns stark verbessert, können da aber noch besser werden.

 

Was können wir aus Sicht unserer Mitglieder der Genossenschaft noch besser machen?

Natürlich haben uns unsere Teilhaber auch neue Hausaufgaben mitgegeben und Hinweise, wie wir uns weiter verbessern können:

Das Vorteilsprogramm soll so klar und gut bleiben.

Dazu haben wir schon die Zusage vom Vorstand der Teilhaber eG.

Entwicklungen bei myEnso sollen häufiger und besser kommuniziert werden.

Dazu haben wir mit den Geschäftsführern Norbert und Thorsten gesprochen.

Die Performance von myEnso soll sich weiter verbessern.

Auch hieran wird natürlich gearbeitet.

Wir sagen Danke an alle Teilhaber! Danke, dass ihr uns unterstützt und danke, dass ihr uns euer Feedback gegeben habt.

Du willst auch Teilhaber werden?

MEHR DAZU

Nähe makes the world go round, the world go round…!

Nähe makes the world go round, the world go round…!

„Money makes the world go round, off that we both are sure …“ sang Liza Minelli im Musical „Cabaret“. Um Geld zu verdienen, muss Leistung geliefert oder in Aussicht gestellt werden. Das gilt heute wie damals. myEnso, der neue Online-Supermarkt, der von sich selbst sagt, kein Online-Supermarkt zu sein, sondern eine eCommerce-Infrastrukturplattform mit eigenem Online-Supermarkt, bietet als Alleinstellungsmerkmal nicht nur den Menschen Nähe, sondern auch den Herstellern. Mit beiden interagiert myEnso kollaborativ, um beiden ihren besten Supermarkt in Aussicht zu stellen. Wie das für die Hersteller aussieht, davon erzählt dieser Artikel.

 

Insbesondere liegen myEnso die kleineren Hersteller am Herzen, die kleinen mutigen, die offen sind für Kooperation und die Unterstützung benötigen, um sich im etablierten Lebensmittelmarkt Wahrnehmung und möglicherweise sogar Behauptung zu verschaffen. myEnso nennt diese „foodpioniere“ und für diese hat myEnso ein eigenes Herstellerprogramm namens „Fulfillment & Sales“ entwickelt.

Im Großen und Ganzen geht es dabei um infrastrukturelle Leistungen und um solche, die gezielt den Absatz unterstützen.

 

 

„Der Kunde hat das Sagen“ hat entscheidende Vorteile für die Hersteller!

Denjenigen richtig gut zu kennen, dessen Bedürfnisbefriedigung das Geschäftsmodell ist, war nie falsch und wird nie falsch sein. Die Möglichkeiten hingegen, sich konkret am Markt zu orientieren, die einerseits die Digitalisierung und andererseits die Bereitschaft der Menschen mitmachen zu wollen liefert, ist neu, denn dies eröffnet dieser alten Richtigkeit ganz neue Dimensionen. Das Prinzip dazu ist erschlagend einfach: Den Menschen absolut in den Mittelpunkt stellen und ihm das Sagen überlassen.

Das genau ist das, was myEnso den Herstellern programmatisch anbietet.

Es geht um Konnektivität mit dem Markt, also um Konnektivität zu den Menschen, mit denen Hersteller eine substanzielle Beziehung (Nähe!) aufbauen möchten. Zwei Stränge sind dabei entscheidend:

 

Die kulturelle Nähe.
Habe ich als Hersteller eine kulturelle Übereinstimmung – Werte, Haltung, Verhalten?
Nur dann wird mir die Sympathie derer zuteil, die ich erreichen möchte. Denn im Zweifel, bei vergleichbarer funktionaler Leistung, entscheidet der Mensch sich dann für den Anbieter, der ihm sympathischer ist – für den, zu dem er mehr kulturelle Übereinstimmung hat.

Die funktionale Nähe.
Das ist einerseits das Produkt oder die Dienstleistung, mit der ich als Hersteller das Bedürfnis befriedigen möchte, aber auch die gesamte Supply Chain. Die Supply Chain schließt den gesamten Kundenprozess und auch die gesamte Kommunikationsleistung im Sinne einer individuell optimal funktionierenden Servicekette – oder besser „Betreuungskette“ – ein.

 

Ziel ist, das Bedürfnis auf den Punkt genau zu bedienen und perfekt zu funktionieren, also es jedem Kunden dabei so leicht wie möglich zu machen und gemocht zu werden.

Unternehmen, die das beherzigen, umsetzen und im Zeitverlauf stetig aktualisieren, haben ungleich höhere Chancen im Markt. Doch woher wissen was genau zu tun ist?

Insights ist die treibende Quelle, also das intime Wissen zu den Bedürfnissen, Erwartungen und Verhaltensweisen der Menschen und zu den allgemeinen Bedingungen des Marktes. Hier kann myEnso entweder auf bereits bestehendes Wissen zugreifen und den spezifischen Handlungsfeldern als Grundlage zuweisen oder gezielt mit dem Hersteller die benötigte Wissensgrundlage generieren.

Aus der von Anfang an konsequent angewandten People-Centricity bringt myEnso entscheidende Wettbewerbsvorteile für das Prinzip der Nähe mit:

 

Wie sieht dein bester Supermarkt aus?
Wissensvorsprung, direkt vom Menschen erhalten: myEnso hat den Menschen in Deutschland einfach die Frage danach gestellt, wie denn deren bester Supermarkt aussehen müsste. Die Antworten dazu stellten myEnso’s Entwicklungsplanung und gleichzeitig wurden damit alle Aspekte zu Sortiment, Shopping-Experience, Supply Chain, Ernährungspräferenzen, Werten und Lebensweisen Teil des Geschäftsmodells. Dies wird nahezu täglich mit den Menschen entwickelt und weiterentwickelt und alle relevanten Innovationen werden vor Implementierung bei den Kunden von myEnso hinterfragt. Dieser enorme Wissensschatz ist myEnso`s Grundlage für ein profundes Verständnis von Mensch und Markt. Dieses Wissen kann geteilt werden.

Echte Nähe durch Komplizenschaft und Teilhabe.
Einfach den Menschen zum Partner machen: myEnso nennt seine Kunden auch heute noch „Pioniere“, da sie etwas machen, was noch kein Mensch zuvor in Deutschland gemacht hat, nämlich seinen Supermarkt von Anfang an selbst zu gestalten. myEnso hat also Komplizen in der Sache – heute bereits über 40.000, von denen ein Großteil tatsächlich nicht nur einkauft, sondern intensiv mitgestaltet. Und die Menschen können sich über eine eigens dafür gegründete Genossenschaft auch an ihrem Supermarkt beteiligen – im Wert von rund 500.000 EUR haben sie das auch bereits getan. Diese intensive Komplizenschaft einerseits und geballte Motivation Neues zu gestalten andererseits, steht als derzeit wohl einzigartiges Kollaborationspotential Herstellern für die gezielte Gewinnung von Wissen und Handlungssicherheit bereit.

 

People-Centricity – Nur bei myEnso gibt es die auch für dritte!

Dieses myEnso-Biotop, bestehend aus Nähe zu den Menschen, aus umfassendem Wissen zu einem gesellschaftlich relevanten Themenkontext, Mitmachbereitschaft und -quantität für die Gestaltung der Zukunft, ist das Ergebnis konsequenter People-Centricity. myEnso hat also mit dem Herstellerprogramm sein eigenes Prinzip in eine Methode übersetzt, mit der auch andere diese People-Centricity konsequent für sich anwenden können, ohne dabei die dafür benötigten Ressourcen zu schaffen oder das eigenen Unternehmensprinzip ändern zu müssen.

 

myEnso verleiht also Nähe. Das muss man verstehen, wenn man den Wert des myEnso-Herstellerprogramms für sich bemessen möchte.

Die Nähe zu den Menschen und das Wissensmanagement sind Kern des myEnso-Herstellerprogramms „Fulfillment & Sales“. Ergänzt wird dies um ebenfalls individualisierbare, operative Leistungen aus der myEnso-Infrastruktur heraus und aus den myEnso-eigenen Medienpartnerschaften, auch um gelerntes direkt umsetzen zu können.

Wie das alles individuell eingesetzt werden kann, sollen folgende Szenarien beispielhaft aufzeigen:

 

INSIGHTS
Für Roshen, ein ukrainischer Süßigkeitenhersteller, wurde ein 3-stufiger, Insights basierter Prozess für den deutschen Markteintritt umgesetzt: 1. Verdichtung des breiten Sortiments (Produktversand an 1.200 myEnso-Pioniere + Online-Community-Befragung für Testlistungsentscheidung). 2. Testlistung (12 Wochen) in realem Wettbewerbsumfeld im MyEnso Shop 3. Listung in stationären Testmärkten für 12 Wochen.

 

 

VERTRIEB
Beispiel Markenshop als Shop-in-Shop des myEnso
Online-Supermarkts – bundesweite Verfügbarkeit,
eigenständige Marken- und Produktwelt und eigener Content. Kein eigener Online-Shop mehr nötig, vollständiger Zugriff auf die myEnso-Infrastruktur, alle Aktionen / Testszenarien in eigener Marken- und Contentwelt möglich.

 

 

LOGISTIK
Im Oktober 2019 präsentierte Nils Schröder seine ersten eigenen entwickelten Eiskreationen auf der foodpioniere-Messe unter dem Namen „GutesEis“ und belegte den ersten Platz. GutesEis war das meist gewünschte Produkt – und mit diesem Ergebnis erhielt GutesEis Gründungskapital und schuf damit u.a. eine Produktionsstätte im Logistikzentrum von myEnso, mit Nutzung der gesamten Intralogistik für den Vertrieb.

 

Aussteller guteseis als Gewinner bei foodpioniere 2019 by myenso

 

KOMMUNIKATION
Über das eigene youtube-Format „foodpioniere“ konnte sich Oma`s Gurken den Menschen vorstellen und mit der anschließend versandten Taste-Box wurde das Produkt verkostet. Über das auf diesem Wege gewonnene Markt-Feedback (Stimmen & Meinungen) wurde Omas Gurken Teil einer massiven myEnso-Werbekampagne mit rund 4,4 Mio. Kontakten und Effekten für Online und Stationär.

 

 

SHOPSUPPORT
Beispiel Sonderplatzierungen – foodpioniere-Produkte werden immer auf Augenhöhe zu den etablierten Bestsellern im Shop als Alternative platziert. Weiteres: Listung in eigener foodpioniere-Kategorie, Themen- und Anlasseinbindungen, Sonderplatzierungen, uvm.: Gewinnung von Insights (Verhaltensbeobachtung mit harten Kennzahlen bis zu Community-Befragung) aus direkter nicht simulierter Wettbewerbssituation.

 

 

Beispielhaft weitere Instrumente und Methoden aus dem myEnso-Herstellerprogramm:

 

Taste-Box / Welcome-Box
Jeder neue Pionier erhält eine Welcome-Box, gefüllt mit zuvor nicht genannten foodpioniere-Produkten, zu denen nach Erhalt gezielt Insights gewonnen werden. Gleiches gilt für die Taste-Box, die alle 1 1/2 Monate an Pioniere, die sich beworben haben, versandt wird. Hierin befinden sich immer drei foodpioniere-Produkte, die sich zuvor in der foodpioniere-Sendung vorgestellt haben. Auch hier können Hersteller gezielt die Menschen befragen. Zum Beispiel für Produktentwicklung oder -finishing: Verpackung, Preis, Handel- und Kategoriezuordnung, Geschmack, Konsistenz uvm.

 

 

Testlistung
Frei gestaltbarer Testmarkt für Produkttests, Storytelling, Studien zum Einkaufsverhalten, Aktions- und Anlassinszenierung, Bundeltestings, Erfassung absatzgetriebener Kennzahlen etc. durch Testlistung im myEnso Online-Supermarkt im realen Wettbewerbsumfeld. Die Testlistung und deren Fragestellung kann um gezielt geschaffene Supergroup-Communties aus den myEnso-Pionieren erweitert werden. Die Testlistung ist auch hervorragend für „German Market Entry“ geeignet. Hier kann gemeinsam mit den Menschen im Kleinen getestet werden, was im Großen nicht schief gehen darf.

 

 

Content-Marketing / Storytelling
Nur wenige Händler im Lebensmittelmarkt bieten Herstellern echte Storytelling-Optionen. Zum Beispiel Produktdetailseiten, die Produkte mit frei wählbarem Content ausstatten können. Oder über die Partnerschaft zu EatSmarter eine Reichweite für Content-Marketing in eine thematisch hochaffine Zielgruppe von rund 3,9 Mio Menschen, inkl. der Option damit auch weitere Segmente und Quantitäten für Insightgenerierung zu nutzen. Die 12 Tages- und Wochenzeitungen (zzgl. Online-Ausgaben) aus der Kooperation mit dem Madsack-Verlag liefern weitere Reichweite jenseits der 4 Mio. Kontakte – regional planbar.

 

 

Am meisten Nähe entsteht auf der myEnso-Erlebniswelt.

Jährlich führt myEnso eine eigene Messe unter dem Namen „foodpioniere – die Messe, die was verändert“ durch. Hier kommen foodpioniere-Hersteller und Menschen nur wegen der Nähe und der People-Centricity zusammen. Hersteller kommen in direkten Dialog mit den potenziellen Konsumenten, können sich erklären und ihre Produkte vorstellen. Die Menschen kommen, weil sie an Neuem interessiert sind, die Produkte probieren und anschließend bewerten können. Das Prinzip, „der Mensch hat das Sagen“ wird hier wahrhaftig: Die Hersteller mit den meisten auf der foodpioniere-Messe erhaltenen Stimmen, erhalten auch die stärksten Unterstützungspakete. Ein Unterstützungspaket besteht immer aus dem was die jungen Hersteller am dringendsten benötigen: Verfügbarkeit, Reichweite, Shop-Support, Wissen. Und sie erhalten auch Kontakt zum stationären Handel sowie Investoren, die myEnso ebenfalls einlädt.

Für nahezu jeden Bedarf ist das myEnso Herstellerprogramm flexibel anwendbar. Der Markt ist dabei die entscheidende Informationsquelle und der entscheidende Entwicklungspartner – myEnso stellt dafür eine derzeit einzigartige Nähe für die wesentlichen Herausforderungen der KMU-Hersteller im Lebensmittelmarkt bereit.

 

 

 

Über myEnso

myEnso ist derzeit Deutschlands einzige reine eCommerce-Infrastrukturplattform für FMCG, die auch einen eigenen Online-Marktplatz für Lebensmittel betreibt, mit dem Ziel, One-Stop-Shop zur Deckung aller relevanten Kundenbedürfnisse aus vollständigem klassischem Supermarkt-Sortiment und dem größten Angebot an Spezialsortiment zu ermöglichen und erstmals Kunden und Hersteller direkt zusammenzubringen. Den alles entscheidenden Unterschied zu allen anderen Online-Supermärkten macht die konsequente Umsetzung des Prinzips „Der Kunde hat das Sagen“. Mit diesem Prinzip wurde von Anfang an der Wunsch der Kunden zu Sortiment, Einkaufsfunktion und Services nach und nach umgesetzt, denn niemand weiß besser als der Kunde selber, wie sein bester Supermarkt aussehen soll.

myEnso wurde 2016 von der Enso eCommerce GmbH in Bremen, gegründet, ist seit Mai 2018 mit seinen Geschäftsmodellen am Start, ist heute mit rund 20.000 Produkten im Sortiment zweitgrößter Online-Supermarkt. Im Spezialsortiment und im Sortiment der Start-up-Artikel ist myEnso bereits Marktführer. myEnso liefert derzeit bundesweit an über 40.000 Kunden aus.

Die Geschäftsführung teilen sich die beiden Gründer Norbert Hegmann (CEO) und Thorsten Bausch (CMO).

myEnso betreibt nicht nur einen Online-Supermarkt für Endkunden, sondern auch die Infrastrukturplattform „Fulfillment & Sales“ für Hersteller und einen Online-Supermarkt für Business to Business (Pflegeeinrichtungen, für urbane Stadtquartiere und für Dörfer auf dem Land). Für diese Marktsegmente hat myEnso unter anderem ein Mini-Supermarktmodell entwickelt, das den Online-Handel situativ mit dem stationären Offline-Handel synchronisiert und sich Tante Enso nennt.

Das Logistikzentrum von myEnso ist in Bremen, das gemeinsam mit der Bremer Firma Vollers und dem asiatischen Technologielieferanten Geek+ zum automatisierten Logistikzentrum für eCommerce FMCG ausgebaut wird.

myEnso ist rein bremisch, beschäftigt heute bereits über 40 Mitarbeiter direkt und weitere ca. 30 indirekt. www.myenso.de

 

Pressekontakt für Interviewanfragen und Hintergründe:

Thorsten Bausch / Imke Pieper

Tel.: +49 421 989 673 0

E-Mail: thorsten.bausch@myenso.de   /   imke.pieper@myenso.de