Generalversammlung der myEnso Teilhaber eG 2020

Generalversammlung der myEnso Teilhaber eG 2020

Auch in Corona-Zeiten wollen wir euch zusammenbringen.

In diesem Jahr musste die jährliche Generalversammlung der myEnso Teilhaber eG leider in einem etwas anderen Rahmen ablaufen – vollständig digital. Dazu hatten sich einige Mitglieder der Vorstandes und des Aufsichtsrates bei myEnso unter Wahrung der Abstandsregeln getroffen, die übrigen Mitglieder sowie die Teilhaber mussten sich digital in die Sitzung einwählen. Technisch klappte zum Glück alles, so dass die knapp 100 Teilnehmer den Berichten per Ton und Bild folgen, sowie selbst Fragen stellen und Wortbeiträge liefern konnten.

Norbert Hegmann berichtete für den Vorstand von der Entwicklung der myEnso Teilhaber eG (unsere Mitgliedszahlen steigen weiterhin gut an) und dem Jahresabschluss (leichter Gewinn, der ins nächste Geschäftsjahr vorgetragen werden soll). Zudem berichtete er von der Entwicklung der ENSO eCommerce GmbH, an der die myEnso Teilhaber eG Anteile besitzt. Auch hier sind die Entwicklungen positiv und die Bewertung des Unternehmenswertes durch PWC geht weiter nach oben. Nach diesen Berichten bat Norbert um Würdigung des Jahresabschlusses sowie Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

Anschließend wurden die Kandidaten für die zu besetzenden Aufsichtsrats-Posten vorgestellt – Isabella Henrichs bat um Wiederwahl als Vertreterin der Mitarbeiter – David Trümner bat um Wahl als Vertreter der Hersteller, da der bisherige Vertreter Roland Brandstätt aus persönlichen Gründen zurückgetreten war.

Zuletzt wurden zwei Satzungsänderungen beantragt und die Fortsetzung des laufenden Vorteilsprogramms für Teilhaber, welches jedem Teilhaber 5 € Cash-Back pro Einkauf bei myEnso über 50 € einbringt, sowie weitere 5 € pro Teilhaberschein, den ein Teilhaber zum 30. Juni besitzt. Sämtliche Anträge wurden im Nachgang von der Versammlung mit großer Mehrheit angenommen.

Leider konnten wir dieses Jahr die Generalversammlung nicht wie geplant mit euch zusammen und im Rahmen der foodpioniere-Party feiern. Das finden wir sehr schade. Aber wir danken euch allen für die Teilnahme per Internet und euer Vertrauen. Die vollständige Sitzung kann hier als Aufzeichnung angesehen werden.

Du bist noch kein Teilhaber? Dann schau doch mal hier:

 

Teilhaber werden >

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eure Stimme zählt! Das habt ihr jetzt davon!

Eure Stimme zählt! Das habt ihr jetzt davon!

Wie ihr sicherlich wisst, steht myEnso vor allem dafür, dass wir auf die Wünsche unserer Kunden – also auf eure Pionierwünsche – eingehen. Anders als andere Supermärkte bemühen wir uns besonders, die Produktwünsche direkt einzulisten – ohne große Hürden für den Hersteller.

 

Ab sofort bundesweit erhältlich!

Heute möchten wir euch die Top-Wünsche der letzten Wochen, die ab sofort bundesweit über myenso.de und Tante Enso erhältlich sind, vorstellen. Diese vier Produktwünsche der Wünsch-Dir-Was-Plattform haben die meisten Stimmen von unseren Pionieren erhalten:

Der Top 1 Wunsch: Hanfprotein von Koro.

Die pflanzliche Eiweißquelle ist zu 100 % biologisch angebaut und kann sowohl für Proteinshakes als auch für Brote, Pancakes und anderes Gebäck verwendet werden. Schaut doch im Shop auch gerne dazu bei den Drogerieprodukten in der Unterkategorie „Sport- /Naturkost & Gesundheit“. Hier findet ihr auch weitere Produkte, die als Eiweißquelle dienen: Barebells Proteinriegel, ESN Protein Pudding und und und…

Der Top 2 Wunsch: Lovechock – Faire Schokolade mit Rohkakao.

Die Schokolade wird 100 % biologisch und ohne den Zusatz von raffiniertem Zucker herstellt. Zur Süßung werden z. B. Datteln oder Kokosblütennektar verwendet. Lecker! Außerdem punktet die Schokolade mit plastikfreier Verpackung, fairer Bezahlung der Kakaobauern und mit der Verwendung von Roh-Kakao. Und jetzt kommt´s: Lovechock gibt´s auch mit CBD versetzt, einem Teil der Hanfpflanze – das ist mal innovativ und im Trend!

Der Top 3 Wunsch: Oatly Haferdrink ersetzt die Milch.

Laut Umfrage (beliebte Milchalternativen in Deutschland von POSpulse, Statista 2020) ist für 50 % der Befragten der Haferdrink u.a. eine passende Milchalternative. Und dieser einzigartige Haferdrink von Oatly schmeckt echt lecker. Ziel des schwedischen Unternehmens: Produkte mit maximalem Nährwert und minimalen Auswirkungen auf die Umwelt. Und gleichzeitig ersetzt der Oatly Haferdrink in jeglicher Hinsicht die herkömmliche Milch. Danke für diesen tollen Wunsch an Charlotte, Sabine, Jannis, Daniela und weitere Pioniere!

Der Top 4 Wunsch: Lizza – noch eine Alternative – aber was für eine!

Lizza bietet euch Low Carb Produkte an, die auch noch vegan, glutenfrei und ohne Zusatzstoffe produziert werden. Wow! Die Foodies aus Neu-Isenburg bei Frankfurt bieten tolle Produkte aus Lein- und Chiasamen an und sind derzeit wohl eines der Food Start-ups für gesunde Produktalternativen. Und Lizza wird nur der Anfang sein – generell sind gesunde und leckere Produktalternativen von euch Pionieren sehr gefragt.

Wir finden es ganz toll, wie sehr ihr bei der Entwicklung des besten Online-Supermarkt Deutschlands mitmacht. Vielen Dank dafür! Wenn ihr euch fragt, was als nächstes bei uns ansteht und woran myEnso gerade arbeitet, besucht einfach www.myenso.de und klickt auf „Neuigkeiten von myEnso“.

Habt ihr auch Lust mitzuentscheiden, welches Produkt es demnächst bei myEnso geben soll? Dann geht auf der Startseite einfach unten auf „Wünsch-Dir-Was“, klicke auf das Wunschprodukt eines Pioniers und vergib 1, 2 oder 3 Sterne.

 

WÜNSCH DIR WAS >

3 Fragen an die Gründer von guteseis

3 Fragen an die Gründer von guteseis

1. Wie seid ihr damals auf myEnso aufmerksam geworden und warum wolltet ihr an der foodpioniere-Party 2019 teilnehmen?

Schon seit 2018 bin ich sozusagen ein „myEnso-Pionier“ der ersten Stunde. Mich hat die Idee, einen Online-Supermarkt mithilfe der Kunden zu entwickeln, absolut begeistert und der Mut, eine solche Vision in die Tat umzusetzen, total beeindruckt. Nahezu zeitgleich habe ich damit begonnen, meine Vision von einem „guten“ Eis zu verwirklichen. Während ich die Rezepturen und das Konzept entwickelt habe, hat David, unser heutiger Kopf für die Gestaltung, das Ganze – wie nicht nur ich finde – hervorragend visualisiert und auf den Punkt gebracht.
Im Juni 2019 feierte dann „guteseis“ auf der Mitgliederversammlung des Kinderschutzbundes Bremen e. V. Premiere. Zu Beginn ging es uns vorzugsweise ums Feedback. Wir wollten sehen, was daraus werden könnte – und so belieferten wir in der Folge kleine Veranstaltungen sowie einzelne Gastrobetriebe. Im September hatte ich dann das Vergnügen über einen gemeinsamen Freund einen der beiden Gründer von myEnso, Thorsten Bausch, kennenzulernen. Wenn auch privat geschehen, so war es für mich doch schon aufregend, als „myEnso-Pionier“ einen der beiden „Häuptlinge“ zu treffen. Und dann fragte mich Thorsten auch noch, mit einem Becher „guteseis“ in der Hand, ob ich nicht mal ein richtig großes Feedback vom Verbraucher einfangen und in vier Wochen zu seiner foodpioniere-Messe 2019 kommen möchte – als Aussteller!
Das war für mich und damit gleichbedeutend für guteseis ein riesiges Kompliment. Einige Nachtschichten später war es dann ja auch schon so weit…

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

2. Was hat sich für euch nach dem Sieg der foodpioniere-Party 2019 im Pier 2 in Bremen verändert, welche Rolle spielt myEnso dabei – und haben sich dadurch für euch neue Chancen ergeben?

Am Abend der Messe ist das Team guteseis als solches erst so richtig entstanden. Wir waren zu dritt: Vanessa, meine Freundin, David und ich, die von Beginn an mit dabei waren und für guteseis geschwitzt und gekämpft haben und jedes einzelne Feedback bisher als den einzigen Lohn betrachten konnten. Das hat sich seit dem Abend verändert. Seit Februar 2020 gibt es die guteseis UG offiziell als Firma, worauf wir total stolz sind und der Impuls dafür war in der Tat die Messe foodpioniere-Party 2019, auf der wir ja von den Messebesuchern auf den ersten Platz gewählt wurde. Da habe ich gedacht: “Wenn die Menschen uns wollen, ja, dann müssen wir jetzt auch anfangen.” Bis dahin war es eine Idee, jetzt ist guteseis Realität.
Direkt am Tag nach der Messe sind wir mit dem Gewinn los und haben uns Gründungskapital besorgt. Und nur knapp ein halbes Jahr nach der foodpioniere-Party haben wir einen Produktionsstandort im Bremer Speicherhof,
im Lager von myEnso, gegründet. So hat uns myEnso die Suche nach einer geeigneten Immobilie abgenommen haben. Seit Neuestem vertreiben wir guteseis auch über den Onlineshop myenso.de, was unsere Außenwahrnehmung zusätzlich positiv beeinflusst. Neben Wahrnehmung und enorm gestiegener Aufmerksamkeit, bieten uns die Kollegen von myEnso hinsichtlich der Logistik ihre fachliche Kompetenz als weitere Unterstützung an.

Mit Feedback immer besser werden!

Hatten wir bis zu dem Abend der Messe lediglich Milch in Bio-Qualität verwendet, so haben wir bereits heute schon den Anteil der Bio-Zutaten mittlerweile auf Milch, Sahne, Butter und Zucker ausgeweitet. Vanessa arbeitet aktuell für uns die angestrebte Bio-Zertifizierung aus und übernimmt die interne Organisation. Den Fortschritt haben wir bereits auf unserem Etikett dargestellt. David hat zudem neben unserer Website, guteseis fit für den Einzug in den stationären Handel gemacht, bei dem uns die Firma Bonsai hinsichtlich der Markenausrichtung und Verkaufsstrategie unterstützen wird. Und ich sorge dafür, dass wir der rasant steigenden Nachfrage gerecht werden.

 

3. Was sind die weiteren Pläne für guteseis und welche Wünsche habt ihr für die Zukunft?

Nachdem wir guteseis als Unternehmen strukturiert , die Produktion und vielen verschiedenen Prozesse organisiert hatten, konzentrieren wir uns jetzt darauf, guteseis an unserem Heimatstandort Bremen und Umzu, wie man hier so schön zu sagen pflegt, nachhaltig zu etablieren .
Konkret heißt das: Die Instrumente von myEnso nutzen, um im Online-Supermarkt unsere Markenbekanntheit und Nachfrage zu steigern, aber auch mit Hilfe von myEnso in mindestens 10 Bremer stationäre Supermärkte aufgenommen zu werden. Auch wollen wir die Gastronomie als Vertriebskanal testen.
Darüber hinaus arbeiten wir daran, uns für unsere Partner als guter Partner zu erweisen. So soll unser Engagement beim Kinderschutzbund Bremen e. V. nicht nur auf dem Papier stattfinden, sondern wir möchten Projekte unterstützen, die für Kinder und Jugendliche in Notsituationen eine reelle Hilfe darstellen. Ebenso möchten wir unseren Vertriebspartnern einen Mehrwert bieten, der über ein schlichtes „wir verkaufen guteseis“ hinausgeht. Wir wollen guteseis langfristig noch besser machen, die zuvor erwähnte Bio-Zertifizierung ist jetzt nur der erste Schritt. Und natürlich denken wir auch an die Entwicklung neuer Sorten. Es gibt schon viele interessante Ideen und Ansätze. Es bleibt also spannend!

 

JETZT PROBIEREN >

 

Du und unsere Hersteller seid uns eine Herzensangelegenheit!

Du und unsere Hersteller seid uns eine Herzensangelegenheit!

myEnso will dich perfekt verstehen und stellt dazu zwei spannende Veröffentlichungen vor.

myEnso soll in Zukunft dein super Online-Supermarkt werden – dazu gehört natürlich auch, dass wir genau verstanden haben, wie du einkaufen möchtest und wie die Hersteller verkaufen möchten. Wir befragen nahezu permanent unsere Pioniere und Herstellerpartner und versuchen so nah wie möglich an den Menschen dran zu sein. Aber myEnso tut noch mehr, um dich und die Hersteller deiner Lieblingsprodukte noch besser zu verstehen. Dafür arbeiten wir mit Partnern zusammen, um das gesamte Wissen über besseres Einkaufen und besseres Verkaufen für dich zu nutzen – daraus sind nun zwei neue Veröffentlichungen entstanden.

Der Food-Plan – Richtig einkaufen für eine bessere Welt – betrachtet die Verbraucherseite. Dazu hat unser CIO Dr. Helmut Leopold ein Buch im Verlag Agentur Altepost 2015 herausgegeben, welches den Leser über die gesamte Reise unserer Lebensmittel informiert – angefangen von der Produktion über die Verarbeitung bis zum Verkauf und den politischen Rahmenbedingungen. Darüber hinaus liefert das Buch eine Hilfestellung wie der Verbraucher über sein Einkaufsverhalten eine nachhaltige Veränderung unserer Lebensmittelbranche unterstützen kann. Wie aktuell das Buch ist, zeigt sich gerade in diesen Tagen in den Diskussionen um die Art und Weise, wie wir Fleisch in Deutschland verarbeiten.

Sales – How to rock your business – betrachtet die Herstellerseite. Zusammen mit unserem Marktforschungspartner Bonsai Research und dem New Business Verlag haben wir unter der Überschrift „Innoviert euch!“ ausführlich zusammengestellt, wie innovatives Verkaufen in unserer aktuellen Zeit funktioniert. Neben Berichten von myEnso und Bonsai gibt es spannende Gastartikel von Merck, Trendbüro oder der Verpackungsagentur Bernd+Partner Creality. Das Magazin hilft unseren Herstellern daher dabei mutiger zu werden und besser zu verkaufen.

Warum machen wir das? Weil wir dich und die Hersteller ernst nehmen und wir gemeinsam mit dir den besten Supermarkt aufbauen möchten. Schau doch mal rein, „Der Food-Plan“ ist jetzt bei uns auch direkt im Shop erhältlich.

Neueste Befragungsergebnisse stehen schon in den Startlöchern.

In der jüngsten Pionier-Befragung haben wir erstmals eine sogenannte Segmentierung mit dem Fritz-Classen-Institut ausprobiert. Diese Segmentierung (also Einteilung in verschiedene Gruppen) soll uns helfen, die verschiedenen Bedürfnisse unserer Pioniere noch besser zu verstehen. Deshalb schon jetzt: Herzlichen ganz Dank an alle, die mitgemacht haben. Sobald wir die Ergebnisse ausgewertet haben, wird es hierzu natürlich auch einen Blogartikel geben.