Auf schnellstem Weg vom Erzeuger direkt und frisch zu dir nach Hause

Auf schnellstem Weg vom Erzeuger direkt und frisch zu dir nach Hause

myEnso ersetzt ab März 2019 das herkömmliche Supermarkt-Sortiment „Obst & Gemüse“ komplett durch Bio-Sortiment und stellt so das größte Obst- und Gemüse-Bioangebot aller Online-Supermärkte mit Vollsortiment. Damit reagiert myEnso als erster Online-Supermarkt mit Vollsortiment konsequent auf die Bedenken und Bedürfnisse der Menschen.

myEnso weiß durch die direkte Zusammenarbeit mit den Pionieren, was die Menschen daran hindert, Obst und Gemüse im Online-Supermarkt zu kaufen – und was getan werden müsste, damit sich das ändert:

Produkte nicht riechen und fühlen können – Qualität muss beurteilbar sein.
Konkret ist die größte Barriere beim Online-Einkauf von Obst & Gemüse, laut Studie des mit uns zusammenarbeitenden Marktforschungsunternehmens Kantar TNS: Die Produkte nicht riechen und fühlen – und dementsprechend die Qualität nicht beurteilen zu können.

Daher sind die Bedenken klar und nachvollziehbar, denn unsere Kunden, wie auch alle anderen möchten die Frische zunächst begutachten, bevor die Ware im Einkaufswagen landet.

Transportweg der Produkte bis zum Kunden – Frische muss gewährleistet sein.
Über die fehlenden sensorischen Möglichkeiten hinaus wird auch der Transportweg vom Erzeuger bis zur Haustür unserer Kunden mit Skepsis betrachtet. Lange Wege, lange Lagerzeiten und Unterbrechung der Kühlkette sind zum Beispiel die wesentlichen Kritikpunkte. Somit ist auch die Skepsis bezüglich des Transportes eine weitere Einkaufsbarriere.

Drei Herausforderungen also, die bewältigt werden müssen: standardisierte Qualität zur Beurteilung ohne Sensorik, kurze Transportzeiten vom Erzeuger bis zum Kunden – und das ohne Unterbrechung der Kühlkette.

Die Lösung liegt in kurzen Wegen und der beweisbaren Qualität von Anfang an. Dazu kooperieren wir mit dem Bremer Großhändler „Naturkost Kontor“ (NKK). NKK hat sein Zentrallager auf dem Gelände des Bremer Großmarktes – nur gut 500 Meter vom myEnso-Zentrallager entfernt.

Durch diese Nähe entsteht hier schon ein entscheidender Zeitgewinn für die Transport- und Kühlkette. Auch, dass direkt vom Großhändler versandt und auf den Zwischenschritt „Lagerung beim Supermarkt“ verzichtet wird, kommt der Frische zugute. Ein weiterer Vorteil: NKK kommissioniert die bestellte Ware für myEnso vor, damit die Abwicklung noch zeitsparender verläuft.

In kürzester Zeit vom Großhändler zum Kunden.
Bei myEnso geht dann das von NKK angelieferte Obst und Gemüse gemeinsam mit den weiteren bestellten Produkten am selben Tag als Gesamteinkauf auf die Reise zu unseren Kunden.

Frischesortiment, so auch Obst und Gemüse, werden bei myEnso in Thermoboxen versandt, die mit Kühlakkus die Temperatur bis zu 48 Stunden halten. Nachdem die Ware von NKK an myEnso geliefert wurde, wird diese sofort in die wiederverwendbaren Thermoboxen kommissioniert. Das heißt: Das von myEnso gelieferte Obst und Gemüse ist in der Regel mindestens einen Tag frischer, als bei jedem stationären Supermarkt um die Ecke. Schneller und frischer geht’s kaum. 

Soweit zur Transportzeit und zur Kühlkette, doch was ist mit der Qualität?
Ohne riechen und fühlen muss die Qualität aus der Ferne beurteilbar sein und für gut befunden werden. Es muss also ein für unsere Kunden nachvollziehbarer und glaubwürdiger Standard her.
Das darf dann nur der Beste sein:

Mit Ausnahme des Obstes und Gemüses aus Südeuropa, sind 100% der NKK-Produkte aus regionalem Anbau. Damit stammen weit über 50% des Obst- und Gemüsesortiments von NKK aus regionalem Anbau hier in der Nähe von Bremen.

Aber 100% aller Obst- und Gemüse-Produkte, auch die aus Südeuropa sind BIO-zertifiziert und auch NKK selbst hält alle notwendigen Zertifikate. myEnso ist übrigens auch Bio-Zertifiziert.

Wichtig ist auch zu wissen, wo die Produkte herkommen.
Hierzu hält NKK zu allen Erzeugern direkte persönliche Kontakte und auch die Rückverfolgung aller Produkte bis zum Erzeuger ist laut Aussage von NKK gewährleistet.

„Wer weiß besser, wie der beste Supermarkt sein muss als der Kunde.“
myEnso hat zugehört und setzt den Wunsch der Kunden nach hoher Qualität und Nachhaltigkeit mit dieser Änderung im Frischesortiment um. Heute mit 100 Bioprodukten im Obst- und Gemüsesortiment – und damit so viele wie ein sehr gut sortierter stationärer Supermarkt mit Vollsortiment. Bis Sommer 2019 werden es rund 300 Produkte sein.

Dies sind aber nur die ersten Umsetzungsschritte hin zu regionalen Erzeugnissen für alle. Für das zweite Halbjahr 2019 plant myEnso bereits für die ersten Regionen die Zuführung von Frischeprodukten direkt aus den jeweiligen Regionen. Als Beispiel: In München wird dann nicht mehr die Biokiste aus Bremen ausgeliefert, sondern die von einem regionalen Erzeuger aus München. Ganz ohne Umwege.

Also, seid gespannt wie es bei myEnso weitergeht, bleibt uns gewogen und unterstützt uns gerne weiterhin mit Anregungen, Wünschen und auch Kritik.

Das wart ihr, von Anfang an!

Das wart ihr, von Anfang an!

Bei myEnso steht der Mensch und dessen Wünsche im Mittelpunkt, von Anfang an. Konsequenterweise wird so auch nicht nur das Sortiment mitentwickelt, sondern auch die Entwicklung des Online-Shops folgt den Wünschen der Pioniere.

Regelmäßig befragen wir unsere Pioniere nicht nur nach der allgemeinen Zufriedenheit, sondern auch danach, wie es weitergehen soll. An der aktuellen Befragung dazu haben 3.000 Pioniere teilgenommen.

Da myEnso dies von Anfang an so gemacht hat und auch alle Umsetzungen gemeinsam mit den Pionieren testet, ist der jetzige Status, beispielsweise zu Shop und Sortiment, das Ergebnis eurer Wünsche und Entscheidungen.

Danke, denn der jetzige Status kann sich wirklich sehen lassen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass wir erst Ende April 2018 gestartet sind. Das ist aber nur ein Schritt in die Zukunft, denn so lange die Menschen mitgestalten, wird myEnso nie fertig sein und sich immer weiterentwickeln. Den Wünschen der Menschen entsprechend.

Im Januar ging es zum Beispiel um die Frage, welche Funktionen als nächste im Online-Shop angeboten werden sollen. Im Mittelpunkt standen dabei die Themen Bezahlmöglichkeiten und Filtern/Sortieren von Produktansichten. Hier die Ergebnisse:

Was soll als Nächstes im Shop weiterentwickelt werden?

myEnso wollte wissen: „Welche der folgenden Punkte sollten wir aus deiner Sicht schnell verbessern?“ Das haben die Pioniere geantwortet:

 

myEnso setzt um:

  • Der Einkauf ist im Shop nun auf Knopfdruck direkt mit dem Guthaben verrechenbar.
    Die Änderung des Guthabens sind sofort sichtbar.
  • Erstattungen werden ebenfalls sofort dem Guthaben wieder gutgeschrieben.
  • Eine erste Sortierfunktion wird in der nächsten Shop-Version bis Mitte März realisiert.
  • Die Nutzung weiterer Bezahlmöglichkeiten wird ebenfalls bis Mitte März möglich

 

Welche Zahlungsmöglichkeiten sind gewünscht?
myEnso wollte wissen: “Welche Zahlungsarten sind dir am Wichtigsten?”

myEnso setzt um:

  • Per Rechnung war bis jetzt die einzige Bezahlmöglichkeit im myEnso-Shop.
  • In der nächsten Shop-Version bis Mitte März werden wir Paypal und das Bezahlen per Kreditkarte mit aufnehmen.
  • Damit können wir dann schon drei der vier wichtigsten Bezahlarten unserer Pioniere anbieten.

 

Wonach wollen Pioniere ihre Produktübersichten filtern und sortieren?

myEnso wollte wissen: “Nach welchen Kriterien oder Merkmalen möchtest du deine Produktübersicht filtern beziehungsweise sortieren können?”

myEnso setzt um:

  • Bereits in der nächsten Shop-Version werden die Pioniere die Möglichkeit haben, die Produktseiten im Shop nach ersten Kriterien sortieren zu können.
  • Und natürlich starten wir mit dem Kriterium, das unseren Pionieren am Wichtigsten ist: Dem Preis.

 

„Wer weiß besser, wie der beste Supermarkt sein muss, als der Kunde.“
myEnso hat zugehört und setzt die Anregungen der Kunden Wunsch für Wunsch um. Also, seid gespannt wie es bei myEnso weitergeht, bleibt uns gewogen und unterstützt uns gerne weiterhin mit Anregungen, Wünschen und auch Kritik.